0
Lebenserfahrungen

Ein neuer Anfang, eine neue Herausforderung. Mein Leben in Deutschland.

By November 4, 2016 No Comments

Am 26. April 2016 kam ich nach Deutschland, insbesondere nach Bayern. Hier wohne ich bei einer deutschen Familie und arbeite als Au pair Mädchen. Ich kümmere mich um zwei Kinder (3 und 6 Jahre alt), Ich lerne die deutsche Sprache, die Kultur und Ich versuche den Kinder etwas Englisch und ein bisschen Spanisch beizubringen.

Au-Pair? Und das Bier? Was ist hier los?

Nun ein Au pair sein war eine Idee, die Ich nach einem Anruf mit Freunden, die in Deutschland leben, bekam. Als ich beschloss Braumeisterin zu werden, fand ich viele Masters Degree aber sie waren sehr teuer, mehr als 15.000 €. Allerdings gab es noch eine Wahl, die daf test zu nehmen und zwar Niveau C1 in die Technische Universität München, an der Technische Universität Berlin oder Doemens Academy  studieren zu können. Die sind zwar nicht frei aber günstiger als 15.000 €, die man mit einen Teilzeitjob schaffen kann. Das erste Mal, dass ich das Wort Au pair hörte, hatte ich keine Ahnung was es bedeutete, meine Freunde haben mir gesagt, dass es der beste Weg war eine Sprache zu lernen und sich einer Kultur zu nähern, das Geld für den Master Degree zu sparen. Anfangs schien es mir ein bisschen verrückt, aber dann genoss ich die Idee und Ich habe sofort in diese Website gecheckt:

AuPairWorld

Die Website ist kostenlos, ich habe mich registriert und habe die Suche nach der idealen Familie angefangen.

     

Mein erste Tag in Deutschland war unglaublich, der letzte Schneefall des Jahres war mein Willkommen – es war das erste Mal, dass ich Schnee sah – meine deutsche Familie ist die Beste, arbeite ich jeden Tag und meine zukünftige Plane zu verwirklichen. Aber sicher werde ich viele andere Brauereien Träume erfüllen.  Meine Au pair Arbeit mache ich gleichzeitig lerne ich  Deutsch und schreibe ich mein Brauer Blog. – Warum? -. Ich muss ein perfektes Niveau der beiden Sprachen erreichen und einen Platz in der Universität zu bekommen. Dieser Blog zu erstellen war mein größter Traum, dabei bleibe ich in Kontakt mit der Brau Praxis und der Herstellung von Bier in der ganzen Welt – es ist nicht einfach, aber es lohnt sich mit Disziplin und Willen kann man das – es geht nur sehr wenige Stunden Schlaf (zwischen 4 bis 5 Stunden). Leider habe ich noch nicht die Gelegenheit gehabt viele deutsche Brauereien zu besuchen, (obwohl es unlogisch scheint, dass ich mehr Brauerei in Italien als in Deutschland besucht haben), aber in den kommenden Monaten werdet ihr deutsche PROST kriegen.

 

Deutschland ist zweifellos ein spektakuläres Land; sehr grün, organisiert, und mit einer völlig anderen Kultur als meine Eigene. Ich muss zugeben, dass es zunächst recht schwierig für mich war, an all Änderungen zu gewöhnen vor allem die Sprache eines der größten Hindernisse, die ich überwinden musste. Die ersten Monate habe ich nichts verstanden, jetzt bin ich keine Expertin. Ich kann verstehen was mir die Kinder sagen, sie sind die besten Lehrer. Jeden Tag in Deutschland ist eine neue Herausforderung aber ich habe das gluck bei einer Gastfamilie zu sein, bei der ich mich sehr willkommen fühle. Dafür werde ich ihnen immer Dankbar sein.

      

Ich glaube, dass die größte Veränderung war; ich arbeitete in einer Brauerei mit viel Lärm, Bier täglich, viel Stress, viel Freiheit, ein super aktive Arbeit und viele Freunde. Jetzt Führer ich ein ganz anderes Leben, das heißt mit den Kindern spielen, ihre Fragen antworten, das fallt mir schwer mit meinem knappen deutsch, ich versuche venezolanische und deutsch zu kochen, die ich nie in meinem Leben vorbereitet hatte außerdem habe ich dazu keine große Fähigkeiten und meine Gastgeberin hat mir viel beigebracht. Deutschland ist ein Land, mit einer sehr interessanten Kultur hat, mit vielen Dingen zu entdecken. Es ist eine ruhige und freundliche Kultur, ein Land in dem Sie nicht brauchen viele Pläne B zu haben, weil Plan A fast immer funktioniert. Manchmal ist das ein bisschen kompliziert zu erklären. Schließlich ist Deutschland ein Land mit vielen Regeln, aber zur gleichen Zeit frei.

Und alles, absolut alles ist völlig neu für mich ….

   

Nun jetzt zu dem Punkt. Meine erste Woche in Deutschland haben wir ein craftbeer gemacht mit Reinheitsgebots , mein erstes Bier in Deutschland mit weder Kontrollräume noch anspruchsvolle Ausrüstung, eine erstaunliche Erfahrung, die letztlich nicht so gut war, weil zu viel CO2 gebildet wurde.

  Aber was bedeutet 100% craftbeer? Reinheitsgebot?

   

  

REINHEITSGEBOT…

Reinheitsgebot ist ein Gesetz, das am 23. April 1516 in der Provinzstaaten Kongress in Ingolstadt von William IV und Louis X Herzöge verkündet wurde. Sie haben als einzige erlaubtet Zutaten des Biers: Wasser, Gerstenmalz und Hopfen erklärt. Die Hefe wurde später in die Liste aufgenommen (wenn Pasteur im Jahr 1880 als Teil des Fermentationsprozesses entdeckte). “Vor dem Mechanismus Gärung zu wissen, Brauereien meist Sediment aus einer früheren Gärung zu nehmen und auf einen neuen hinzufügen. Wenn sie nicht bekommen konnten, in der Regel setzte eine Reihe von Schussel und in den Prozess erschien allein Hefe”.

           

Die Absicht dieses Gesetzes war es, die Verbraucher mit genügend Bier zu einem fairen Preis zu liefern und andere Getreide für Bäckerei halten, deshalb wird auch als das erste Verbraucherschutzrecht betrachtet. “Es wird auch angenommen, dass die Hauptmotivation dieses Gesetzes in Wilhelm IV von Bayern war sein Monopol auf Gerste zu haben, also machtet  er einen große Umsatz der konnte der Preis erhöhen weil er keine andere Konkurrent hatte”.

 

Im Laufe der Zeit, und vor der deutschen Vereinigung (die ehemalige, nicht die Deutschland nach der Berliner Mauerfall) das Reinheitsgebot wurde als gute Praxis Qualität von Brauereien in anderen Regionen Deutschland umgesetzt, wobei das Reinheitsgebot Teil des deutschen Rechts bis 1986 wurde durch Verordnungen der Europäischen Union abgeschafft und ersetzt, wie es derzeit die meisten Brauereien nutzen externe Zucker natürlichen Prozess Bier Karbonisieren zu erzeugen. Allerdings behaupten viele Brauereien das 100% Reinheitsgebot Bier zu produzieren. Derzeit mit dem Aufstieg des Craftbeers, hat sich der Biermarkt auch hier in Deutschland entwickelt, selbst wenn sie es ungern gemacht haben, gibt es aus dem Markt Bier mit neuen Geschmacksrichtungen und neuen Technologien.

Und nun, was meine ich mit 100% craft beers?

Es gibt zwei Arten von Bieren: industriellen und gewerblichen, die Unterschiede sind endlos und hier werden wir nicht darüber diskutieren, was das Beste ist – denn dies ist ein Thema, das kein Ende hat, was ich im Bier liebe, ist die Subjektivität und für allem die Geschmacksrichtungen-. In Moment eine der wichtigsten Unterschiede ist, dass die Brauereien keine Konservierungsstoffe, Enzyme, Klärbecken verwenden und in der Regel ist die Ausrüstung viel einfacher als in den Industrielen Brauereien, die werden auch manuell betätigt und sie verfügen über keine Kontrollräume mit Computern, auf denen der gesamten Prozess reguliert wird. Außerdem craftbeer werden in Vergleich mit Industrie Bier in kleinen Mengen produziert. Craftbeers haben große Unterschiede im Geschmack zwischen einem Bier und dem anderen, weil es sehr schwierig ist, den gesamten Prozess zu steuern. Die industriellen Biere sind alle gleich oder zumindest wird das gezielt, ein kontrollierter und standardisierte Prozess.

 UND HIER EIN PAAR BRAUER TIPS:

 1.  Als Brauer ist es sehr wichtig, die Ausrüstung und die Rohre in den Boden zu kennen.

2. Wenn der Gärtank voll ist wird der TCC Analyse durchgeführt. 

Um diese PROST zu beenden ….

Ich möchte DANKEEEEEEEEEEE sagen!!!

Dieses Blog anlegen bedeutet einen großen Aufwand, sowohl monetäre als auch Zeit, und hier muss ich meinen Freunden für die Unterstützung bedanken und diesen Traum zu verwirklichen. Ich danken Allen, die die Türen Ihrer Brauereien, Hopfen und ihre Häuser geöffnet haben, wenn ich unterwegs bin. Es war eine wunderbare Erfahrung gewesen und ich bedanke mich jeden Tag dafür.

 

alsooo

PROOOOOSSSSSST…

 

 

No Comments

Schreibe eine Antwort zu A new beginning, a new challenge…My life in Germany. | My Beer Garden Antwort abbrechen