0
Rohstoffe

Und so war es wie ein anderer meiner Träume wahr wurde: Hallertau kennenlernen.

By November 20, 2016 2 Comments

Und am 16. September, während der Ernte; einen meiner Träume wurde wahr, ich war in Hallertau, dem größten Hopfen Gebiet der Welt. Ich erinnere mich noch, als ich in Venezuela war und sah Videos jeden Tag über Hallertau auf Youtube und Ich habe immer gedacht: Eines Tages werde ich da sein, und dieser Tag kam und ging perfekt. Denn es stellte sich heraus, dass Ich die Tour mit einem der wichtigsten Experten des Gebietest gemacht habe: Dr. Willy Buholzer, der mich in München sehr freundlich traf und dann reiste wir nach Wolchzach, Hallertau, und genau gesagt “Busch-Farm“. Es war eine unvergessliche Reise weil Ich Herrn Buholzer sehr schätzen und wir der Leidenschaft für Hopfen teilen. Ich habe mir längere Zeit um diese PROST zu schreiben weil ich so viele wunderbare Dinge erlebt habe, und ich nicht wusste wie ich diesem PROST zusammenzufassen. Ich wollte keine Details verlieren, aber ich tue es und hoffe, dass Sie es mögen.   

Erstens mochte Ich gern ein wenig zu erklären was Hallertau und Hopfen ist und die wichtige Rolle, die sie in der Brauerei spielt.

Der Hopfen gehört zur Familie der Cannabinaceae, aber trotz ihrer Beziehung mit Cannabis, Gewerbe Hopfen, Humulus lupulus, enthalten keine halluzinogene Substanzen. Die weiblichen Blüten werden in anderen Pflanzen als die von männlichen Blüten produziert angebaut. Zusätzlich zum Hinzufügen von Aroma zu Bier werden Hopfen auch beim Brauen für ihre antibakterielle Wirkung gegenüber weniger wünschenswerten Mikroorganismen und für viele angebliche Vorteile verwendet, einschließlich Ausgleichen der Süße des Malzes mit Bitterkeit, was zu einer Vielzahl von erwünschten Aromen und Aromen beiträgt.

 

Hallertau ist der wichtigste Hopfen Bereich von Deutschland und der Welt, hat etwa 178 Quadratkilometer auf die Produktion von Hopfen gewidmet. In Deutschland gibt es drei Bereiche, in denen Hopfen, unter denen angebaut werden: Tettnang, Elbe-Saale und Hallertau. Hopfen Züchter aus allen Bereichen Deutschlands gehören zu der HVG (Hopfenverwertungsgenossenschaft). Diese Partnerschaft ist in Hallertau und die größte weltweit und ist verantwortlich für die hohe Qualität und Vielfalt der deutschen Hopfen zu gewährleisten. Es wird geschätzt, dass 80% des gesamten deutschen Hopfenproduktion auf insgesamt rund 100 Länder exportiert wird. Die Ernte beginnt im Spätsommer und sollte immer das Vorhandensein von Schädlingen oder Krankheiten überprüfen. Darüber hinaus ist viel Erfahrung zu erkennen, dann erforderlich, wenn der Hopfen reif ist.

  

  

Als wir in der Hallertau angekommen sind, besuchten wir zuerst eine Fabrik, die für die Verarbeitung der Hopfen direkt aus dem Feld verantwortlich ist. Zunächst werden Hopfenzapfen aus den Blättern und Stängel getrennt. In der weiblichen Blüten Brauereianlage mit den bitteren Harze und aromatische Öle, die Bitterkeit und Aroma zu Bier bieten wird es verwendet.

DER VORGANG…

Hopfen erfordert Stunden des Sonnenlichts um eine gute Blüte zu machen. Es ist eine natürliche Verteilung Pflanze, die auch in Ländern wie Deutschland oder England wächst. Es ist eine Kletterpflanze, die in Spirale umgebenden anderen Pflanzen wächst um das Licht zu suchen. Es ist daher notwendig, Unterstützung, wo Aufstieg zu geben. Je mehr vertikales Wachstum die Pflanze entwickelt, desto besser wird die Blüte sein.

Sollte also zuerst Hopfen geerntet werden und dann die Sortierung und Trocknungsprozess sie passieren, ist dieser Schritt notwendig, um sie zu speichern. Herkömmlicherweise wird es in einem Ofen oder Trocknen durchgeführt, in dem heiße Luft unter kontrollierten Bedingungen geleitet. Aber es ist wichtig, Temperatur und Luftgeschwindigkeit zu steuern. Trocknen sollte so schnell wie möglich nach der Ernte durchgeführt werden. Wenn Hopfen gesammelt werden, haben sie einen Feuchtigkeitsgehalt von 75-80% und müssen zu 10% reduziert werden, so dass sie für einen bestimmten Zeitraum zu speichern. Während des Trocknungsprozesses kann ein Problem der Überhitzung darstellen, was zu Verfärbung und Verlust von Alpha-Säuren, die in den Brauprozess dringend benötigt werden.       

Das Trocknungsverfahren nur mit Heißluft, ist zu 100% Deutsch und das feine Aroma zu gewährleisten, umgesetzt werden. Der beste Teil ist, dass andere Hopfenanbaugebiete der Welt nutzen es auch.

Ein Hektar Hopfen benötigt etwa 220 Stunden pro Jahr, so dass Sie ein Sprichwort lautet: “Die Hopfen will seinen Bauern jeden Tag sehen”

Sobald der Hopfen Trocknet ist, Kann es in den folgenden Präsentationen bearbeitet werden:

-Pellets.

-Extrakte von Hopfen.

-Pulver.

Und so wird, dann an verschiedenen Kunden geschickt. Im Falle des Busch Farm, ist es dafür verantwortlich, alle Hopfen für die größten Brauerei der Welt: Anheuser-Busch. Dieser Bauernhof ist das Ergebnis harter Arbeit-Familie, die Willy Erbe ist. Er begann im Alter von 6, als er seinen Vater auf Reisen zu dem Hopfen Gebieten begleitete und erinnert sich noch, wenn sie zwischen Hopfen klettern. Er wollte immer in die Fußstapfen seines Vaters treten und gesteht, dass er mit dieser Leidenschaft geboren war. An den Feiertagen in der weltweit größten Hopfenanbaugebieten arbeiten, auch wenn ich noch in der Schule war. Und im Jahr 1988 wurde sein Vermögen von ABInBev gekauft. Heute ist der verantwortlich für den  Hopfen für die Brauereien zu kaufen.

Als ich ihn nach einem Rat über das Thema fragte, waren seine Worte: “Nur wenige Orte können Hopfen produzieren, aber niemand kann ohne Hopfen Bier machen, daher ist des wichtige eine ständige globale Interaktion zu haben und Sie werden auf diese Art und Weise viele interessanten Menschen treffen”.

   

Aber das Erstaunlichste all dem ist, dass die Bauernhof sich direkt neben dem Forschungsinstitut weltweit größte Hopfen befindet: Hüll-Institut. Da haben wir Dr. Elisabeth Signer besucht, die uns eine vollständige und genaue Erklärung aller Sorten die am Institut produziert werden, und hat uns über die verschiedenen Krankheiten, die in der Anlage vorhanden sein können. Das Institut hat derzeit 8 Sorten von Hopfen und unter diesen zählt sind: Tangerine Bayern, Hüll Melone, Hallertau Blanc, Polaris, Herkules, Saphir, Ariana und Callista; von denen die beiden letztgenannten die neuesten Sorten sind und verfügen über alle Eigenschaften, die Brauer-Anbieter Suche: eine Kultur Widerstandsgrad und einer einzigen Palette von Aromen, die Brauereien zu produzieren verschiedene Profile ermöglichen. Wir hatten die Gelegenheit, zusammen mit Dr. Willy eine sensorische Analyse von einem der Hopfen zu machen, die auf dem Tisch waren und Notizen von Passionsfrucht in Callista und Grapefruit in Ariana wahrgenommen wurden. Es ist wichtig zu beachten, dass für eine neue Sorte auf dem Markt zu bringen, dauert es etwa 20 Jahre oder mehr, denn es geht nur auf den Markt, wenn sie die hohen Qualitätsstandards erfüllt, die die deutschen Hopfen charakterisieren. Dieses Institut ist nicht nur verantwortlich für neue Sorten zu produzieren aber auch für die Qualität des Hopfens zu steuern, die an die Lieferanten versendet werden, sondern auch Krankheiten und Schädlinge zu bekämpfen, die sie beeinflussen können. Sie sind verantwortlich für den Anbau von gesunden Pflanzen, daher bedarf es sowohl ein exhaustives Analyse Labor- und Feldanalyse.

Die wichtigsten Krankheiten, die Hops bekommen können, sind:

        1. Aphid (Phorodon humuli)

Es ist der wichtigste Schädling von Hopfen. Er ist hellgrün mit dunklen Streifen. Die Blattlaus reproduziert sich sehr schnell, so dass bald eine dichte Besiedlung entwickelt. Aufgrund der Saugwirkung von Blumen, Früchten und Blättern, ist die Anlage merklich verschlechtert.

       2. Rote Spinne (Tetranychus Urtica)

Die rote Spinne verursacht Schäden durch Absaugen. Auftauchen daher Einfärbungen von gelb bis braun oben auf den Blättern. Die Vermehrung ist durch Eier. Ein warmes, trockenes Wetter begünstigt die Entwicklung. Der Angriff beginnt auf den unteren Blättern der Pflanze. Dann die Bevölkerung von Spinnen bewegt sich schnell. Je nach Art der Hops, treten mehr oder weniger gelbe Flecken auf den Blättern auf.

        3. kleinere Schädlinge

Neben Blattläuse und Spinnmilben, gibt es viele andere Insekten, die in Hopfenpflanzen vorkommen. Einige von ihnen können als kleinere Schädlinge betrachtet werden. Diese Insekten leben in und von Pflanzen, aber in der Regel verursachen keine große Schäden.

Und einige allgemeine Kultur …

Der Maibaum es ist ein hohe kahle Baum, der in der Regel am 1. Mai  in den wichtigsten Plätzen der Gemeinden gelegt wird. Es verfügt über blaue und weiße Farben, die der Flagge von Bayern verweisen. Es ist eine bayerische Tradition und nur sehr wenige sind diejenigen, die ihren eigenen Baum haben können. Auf dem Bauernhof von Herrn Willy gibt es einen, und ich habe ein Bild davon gemacht.

 

Und jetzt einige Tipps:

1. Einer der wichtigsten Regeln für das Brauen ist den Eintritt von Sauerstoff zu kontrollieren.

2. Und Was ist gushing? Es ist der Ausgangsstrom von Bier und plötzliche Überlauf des Schaums um die Flasche zu öffnen.

3. Als Brauer ist immer wichtig, das Ganze zu überwachen und die richtigen Entscheidungen zu treffen, weniger visuelle Inspektion des Produkt, und besondere Bedeutung des umfangreiches Wissen.

 

DANKEEE Für ALLES

Vielen Dank Dr. WILLY BUHOLZER, DANKE ABInBev, DANKE MEIN FREUND IN MUNCHEN und DANKE DEUTSCHLAND.

Bibliographie:
http://www.lupulina.com/
http://hvg-germany.de/es/cultivo-del-lupulo/la-planta/la-planta/plagas
Magazin: HVG Your German Hopportunity!. Hopfenverwertungsgenossenschaft  e.G. Kellerstrasse 1. D-85283 Wolnzach. Germany. www.hvg-germany.de.
Magazin: Hopfen Rundschau. International Edition of the German Hop Growers Magazine. 2016/2017. Pokorny Design Munchen.

 

ALSOOO

PROOOOOOSSSSSSTTTTT……

2 Comments

Schreibe einen Kommentar